Sie sind hier: Ringen > Landesligasaison 2019 > Schwäbisch Hall - KG I

Schwäbisch Hall - KG I

Ringer-Landesliga: RG Schwäbisch Hall  - KG Wurmlingen/Tuttlingen  12:28
Die KG Wurmlingen/Tuttlingen festigt den zweiten Tabellenplatz

Auch den vermeintlich leichten Auswärtskampf beim Tabellenletzten, wollte die Schumacher-Zehn nicht auf die leichte Schulter nehmen und ging entsprechend gut vorbereitet und mit voller Konzentration ans Werk. Bis auf den verhinderten Schwergewichtler Atdhe Vrajolli  waren alle Mann an Bord zur weitesten Anreise in dieser Saison. Dort angekommen wurde direkt die Waage aufgesucht und nachdem alle Athleten das vorgesehene Gewichtslimit einhielten, ging es in die direkte Kampfvorbereitung.
Im vorgezogenen Kampf im Freistil Weltergewicht traf ein gut aufgelegte Andrija Ivanovic auf Kevin Kinstler. Mit gut vorbereiteten Angriffen brachte Ivanovic seinen Kontrahenten von Beginn an in arge Bedrängnis. So holte sich Ivanovic erst eine sichere Punkteführung, ehe er seinen Gegner nach nicht ganz zwei Minuten Kampfzeit entscheidend Schultern konnte. Im Bantamgewicht bekam es Luca Ilardo erneut mit dem körperlich sehr starken Alpay Yalcin zu tun. Yalcin nutze diese Überlegenheit von Beginn an zu seinen Gunsten aus und holte sich Punkt für Punkt zu einer bereits hohen Punkteführung zu Pause. Ilardo hielt zwar auch in der Folge gut dagegen an, musste aber schlussendlich die  Dominanz von Yalcin anerkennen. Gantulga Barvii gegen Dimitrij Domme hieß die Paarung im Schwergewicht. Barvii stellte sich hier einmal mehr in den Dienst der Mannschaft um die entstandene Lücke im Schwergewicht zu schließen. Hier war er trotz guter Gegenwehr chancenlos und wurde vorzeitig geschultert. Einen taktisch hervorragenden Kampf machte im Federgewicht Endrit Mustafa gegen den gewiss nicht schlechten Sergej Fertig. Mit kontrollierter Offensive entschied  sich Mustafa im entscheidenden Moment immer für die richtigen Aktionen und gewann somit sicher und souverän mit 18:3 durch Technische Überlegenheit. Einen wahrlich „schweren Brocken“ bekam im Halbschwergewicht Matteo Maffezzoli mit Stilianos Vassiliadis vorgesetzt, der mit über 15 Kilogramm mehr, das Gewichtslimit voll ausschöpfte. „Maffo“ ließ sich davon jedoch nicht beirren und machte dies durch Technik und Wendigkeit wett. So gelang es ihm bereits noch vor der Pause, durch Technische Überlegenheit den Kampf für sich zu entscheiden. Der ansonsten starke Robin Krause fand an diesem Abend irgendwie  keine Mittel gegen Mirco Daniel Rodemich. Dem Heimringer gelang einfach alles und so verlor Robin Krause heuer mit 1:17 Punkten. Mit viel Elan ging Shtegtar Vrajolli in den Kampf gegen Vadim Schischov. Von Beginn an kam „Shtegu“ immer wieder mit seinen brandgefährlichen Beinangriffen durch, holte sich damit erst eine sichere Punkteführung, bevor er ihn bei einer weiteren Aktion sogar schultern konnte. Einmal mehr, äußerst souverän die Vorstellung von Dominik Reichle. Im Kampf gegen Thomas Fertig ließ Dominik Reichle nie Zweifel aufkommen, wer diesen Kampf am Ende als Sieger verlassen wird. Nach deutlicher Punkteführung gelang es Reichle seinen Gegner entscheidend auf die Schultern zu befördern. Matteo Giordanella kommt ebenfalls immer besser in Form. Dies bekam an diesem Abend sein Gegner Ioannis Vassiliadis zu spüren, der bereits  in der ersten Kampfhälfte die Überlegenheit von Giordanella anerkennen musste. Im letzten Kampf des Abends wollte auch Markus Möll seinen Mannschaftskameraden in nichts nachstehen und fertige seinen Gegner Ilja Revin förmlich ab. Eine starke Aktion folgte der anderen und nach nicht einmal zwei Minuten verließ Möll einmal mehr die Matte als Gewinner. (rs)

Die Kämpfe im Einzelnen. Die KG Wurmlingen/Tuttlingen jeweils zweitgenannt::
75F: Kevin Kinstler - Andrija Ivanovic 0:4 SS (0:14), 57G: Alpay Yalcin - Luca Ilardo 4:0 TÜ (15:0), 130F: Dimitrij Domme - Gantulga Barvii 4:0 SS (8:0) 61F: Sergej Fertig - Endrit Mustafa 0:4 TÜ (3:18), 98G: Stilianos Vassiliadis - Matteo Maffezzoli 0:4 TÜ (0:16), 66G: Mirco Daniel Rodemich - Robin Krause 4:0 TÜ (17:1), 86F: Vadim Schischov - Shtegtar Vrajolli 0:4 SS (0:14), 71F: Thomas Fertig - Dominik Reichle 0:4 SS (0:11), 80G: Ioannis Vassiliadis - Matteo Giordanella 0:4 TÜ (0:15), 75G: Ilja Revin - Markus Möll 0:4 TÜ (0:15)