Sie sind hier: Ringen > Saison2018 > KG - Winzeln

KG - Winzeln

KG Wurmlingen/Tuttlingen  - KSV Winzeln 7:25               14.12.2018

KG Wurmlingen/Tuttlingen  ist chancenlos gegen Meister KSV Winzeln

Es war schon eine kleine Machtdemonstration, was der Meister KSV Winzeln am Freitagabend  in der Tuttlinger Stadionhalle zum Teil zelebrierte. So sehr sich die KG Wurmlingen/Tuttlingen dabei auch mühte, es reichte nicht so richtig, Paroli bieten zu können und so ging die 7:25 Niederlage auch in Ordnung. Die KG-Ringer zeigten dennoch viel Einsatzbereitschaft und Leidenschaft und hätten mit dem gewissen Quäntchen Glück sogar drei Siege mehr für sich verbuchen können. Gratulation von der KG Wurmlingen/Tuttlingen dem KSV Winzeln zum Titel und somit zum Aufstieg in die Verbandsliga!

Im vorgezogenen Kampf im Leichtgewicht traf Robin Krause auf Max Lam-Nguyen. Krause versuchte hier alles, um gegen den starken Lam-Ngujen mithalten zu können. Doch es sollte an diesem Abend nicht reichen. Die körperliche Überlegenheit des Gastringers setzte sich immer wieder durch und so verlor Robin Krause diesen Kampf mit 0:17 Punkten durch Technische Überlegenheit. Bei der Paarung zwischen Endrit Mustafa und Fabian Michael Schetterer ging es ähnlich punktreich und spannend zu Sache, wie schon in der Vorrunde. Der Gast bestimmte in der ersten Runde das Kampfgeschehen und führte zur Pause scheinbar unantastbar mit 10:1 nach Punkten. Nach dieser Unterbrechung besann sich Mustafa dann endlich auf seine Stärken und kam hier bis auf einen Punkt heran. Zu mehr sollte es leider nicht reichen, wobei hier leider auch der Kampfrichter  bei einigen Entscheidungen nicht immer ein glückliches Händchen hatte. Im Schwergewicht machte  Radu Balaur  wie so oft in dieser Saison kurzen Prozess. Gleich mit dem ersten Beinangriff konnte er in der Folgeaktion seinen Gegner Felix Beck fixieren und nach nicht ganz 50 Sekunden schultern. Chancenlos war im Federgewicht Tiziano Gallace im Kampf gegen Philipp Ganter. Der Gästeringer war in allen Belangen stärker und reifer und ließ somit Tiziano Gallace nicht zur Entfaltung kommen bei seinem 16:0 technischen Überlegenheitssieg. Im Halbschwergewicht traf ein gut aufgelegter Jürgen Mildenbergr auf Danilo Radjenovic. Nach einer 2:0 Führung legte Radjenovic dann los wie die Feuerwehr und holte sich so eine 9:2 Pausenführung. Nach der kurzen 30-Sekunden-Unterbrechung kam die Zeit von Mildenberger, der bis auf einen Punkt sich heran kämpfen konnte. Leider reichte es ihm nicht mehr, diesen Kampf zu seinen Gunsten zu drehen. Gespannt durfte man sich auf das Freistil-Duell mit Mittelgewicht zwischen Dumitru Tulbea und Mandalin Manzak freuen. Diese beiden Freistil-Asse zeigten hier wirklich schönen Ringkampfsport. Jeder Zentimeter der Matte wurde hierbei hart umkämpft und kein Punkt wurde freiwillig abgegeben. Nach schön anzusehenden  sechs Minuten behielt hier der favorisierte Gast mit 4:0 Punkten die Oberhand. Zwei gute Freistilkämpfer standen sich im Anschluss dann auch in der Gewichtsklasse bis 71 Kilogramm zwischen Andrija Ivanovic und Jonas Schmid gegenüber. Ivanovic versuchte hier wirklich alles um diesem Kampf für sich zu entscheiden, doch der sechs Jahre ältere und somit für diesen Vergleich deutlich erfahrener Gast drehte jeden vermeintlichen Nachteil geschickt in seinen Vorteil um. Trotz guter kämpferischer Leistung verlor  der KG-Athlet Ivanovic diesen Kampf mit 2:15 Punkten. Letzte Woche noch zwei Gewichtsklassen tiefer auf der Matte, startete Markus Möll heuer in der Gewichtsklasse bis 80 Kilogramm gegen Fabian Fus. Möll machte hier seine körperlichen Nachteile mit Erfahrung und Geschwindigkeit weg. Zudem kam er immer wieder mit schönen Techniken durch. Zwischenzeitlich rettete ihn zwar der Pausengong nach einer Unachtsamkeit, sein 13:3 Punktsieg war jedoch verdient. Einen tollen Kampf machte einmal mehr auch Kordian Krzysztof Galia, wenngleich er doch seinen Kampf gegen Adrian Heim entscheidend verloren hat. Die Gästeecke trauten hierbei kurzzeitig ihren Augen nicht, wie der KG-Nachwuchsmann Kordian Krzysztof Galia seinen Kontrahenten kurzzeitig kurz vor der Schulterniederlage hatte. Leider konnte er dabei seinen Gegner nicht vollständig fixieren und fand sich kurze Zeit später selbst auf den Schultern wieder. Dennoch lässt diese Leistung für die Zukunft hoffen. Im abschließenden Kampf traf Shtegtar Vrajolli  auf den starken KSV Nachwuchsmann und Deutschen Jugendtitelträger Marian Luca Rall an. Der Gastringer ließ „Stego“ dabei nicht den Hauch einer Chance und gewann durch Schultersieg. (rs)

Die Kämpfe im Einzelnen: Die KG Wurmlingen/Tuttlingen jeweils erstgenannt:

57G: Endrit Mustafa - Fabian Michael Schetterer 0:2 PS (9:13); 130F: Radu Balaur - Felix Beck 4:0 SS (6:0); 61F: Tiziano Gallace - Philipp Ganter 0:4 ÜG (0:16); 98G: Jürgen Mildenberger - Danilo Radjenovic 0:2 PS (10:13); 66G: Robin Krause - Max Lam-Nguyen 0:4 TÜ (0:17); 86F: Dumitru Tulbea - Mandalin Manzak 0:2 PS (0:4): 71F: Andrija Ivanovic - Jonas Schmid 0:3 PS (2:15); 80G: Markus Möll - Fabian Fus 3:0 PS (13:3); 75G: Kordian Krzysztof Galia - Adrian Heim 0:4 SS (4:3); 75F: Shtegtar Vrajolli - Marian Luca Rall 0:4 SS (0:6)