Sie sind hier: Ringen > Saison2018 > KG - Möckmühl

KG - Möckmühl

Ringer-Landesliga: KG Wurmlingen/Tuttlingen – ASV Möckmühl 22:8  01.12.2018

KG Wurmlingen fegt Möckmühl von der Matte

Wow, das war ein richtiges Ausrufezeichen, welches die KG Wurmlingen/Tuttlingen am Samstag im Kampf gegen den ASV Möckmühl gesetzt hat. Die 120 Zuschauer sahen teils fantastische Kämpfe und eine KG in Bestform. Nur erklärt sich der auch in dieser Höhe verdiente 22:8 Erfolg gegen den Mitaufsteiger. Vor dem Kampf wurde die rührige Heike Heizmann von Boban Ivanovic  im Namen beider Vereine für Ihr unermüdliches Engagement geehrt. Da sie an diesem Tag auch noch ihren Geburtstag hatte, überreichte Ivanovic ihr einen schönen Blumenstrauß.

Einen sehr guten Kampf machte heuer Endrit Mustafa im Bantamgewicht gegen den stark eingeschätzten Anton Feldt, dem er noch im Vorkampf unterlegen war. Dieses Mal drehte Mustafa den Spieß um und rang hoch konzentriert. Taktisch klug machte er im entscheidenden Moment einfach immer das Richtige und gewann so vielumjubelt mit 7:0 Punkten. Nach dem kampflosen Sieg von Radu Balaur im Schwergewicht trat im Federgewicht Robin Krause gegen Eren Sahin an. Auch Krause zeigte sich von seiner besten Seite und gewann diesen Fight nach hoher Punkteführung noch per Schultersieg. Im Halbschwergewicht stellte sich Denis Bergmann in den Dienst der Mannschaft und startete gegen Markus Egner, obwohl er hier deutlich unterlegen war. Er hielt sogar anfangs gut dagegen, konnte aber die Niederlage nicht verhindern. Im letzten Kampf vor der Pause  standen sich Markus Möll und Felix Egner gegenüber. Möll  rang wie entfesselt und wirbelte dabei seinen Kontrahenten einige Male durch die Luft. Eine kurze Unterbrechung durch eine Nasenblutung warf ihn danach dann etwas aus der Bahn. Mit 11:0 ging es in die Pause die er dann nutzte, sich wieder zu sammeln. Im Anschluss holte er noch die notwendigen Punkte zu seinem Technischen Überlegenheitssieg. Einen taktischen Leckerbissen gab es im Freistil Mittelgewicht zwischen Dumitru Tulbea und Alan Shaipov.  Wie gewohnt ging der Tuttlinger in Front musste aber nach einer Konteraktion kurzzeitig einen Rückstand hinnehmen. Noch vor der Pause gelang es ihm aber, das Blatt wieder zu seinen Gunsten  zu  drehen. Diese Führung konnte er in der zweiten Hälfte noch ausbauchen zu einem 6:2 Erfolg. Andrija Ivanovic gegen Mohammad Esa Ahmadi lautete die Paarung im der Gewichtsklasse bis 71 Kilogramm. Ivanovic machte es dem hoch favorisierten Gastringer sehr schwer und kämpfe mit viel Herz dagegen an. Dabei suchte er sein Heil nicht nur in der Defensive, sondern ließ auch mit Beinangriffen aufhorchen, die allerdings nur einmal zum Punkterfolg führten. Am Ende überließ er dem Gastringer lediglich einen 1:6 Erfolg zu. Einen starken Auftritt konnten die Zuschauer einmal mehr von Dominik Reichle erleben. Gegen den routinierten Gastringer sprühte Reichle förmlich voll Tatendrang und war dabei jederzeit Herr auf der Matte. Sein 9:4 Erfolg war zu keine Zeit gefährdet. Immer besser in Fahrt kommt auch das KG-Talent Kordian Krzysztof Galia.  Der gr.-röm Spezialist zeigte, dass er mit jedem Kampf seinen Erfahrungsschatz weiter ausbauen kann, was dieses Mal Nils Reichert zu spüren bekam. Nach einem 6:6 in Hälfte ein, schaltete Galia in der zweiten Runde noch einen Gang höher und gewann zum Jubel seiner Fans sogar noch durch Technische Überlegenheit. Im letzten Kampf des Abends traf Shtegtar Vrajolli  auf den starken Patrik Messer. Trotz eines guten Kampfes lag er nach Runde eins mit 0:4 Punkten im Rückstand.  Nach einer Unachtsamkeit musste er sich viermal hintereinander in der Beinschraube drehen lassen. Doch wer dachte, dass dadurch der Kampf gleich verloren ist, sah sich getäuscht. Mit einem unbändigen Siegeswillen und einer bärenstarken Kondition drehte „Stego“ erst Recht nochmal voll auf. Am Ende sollte er leider nicht ganz reichen bei seiner 9:12 Niederlage.  Es fehlten ihm vielleicht 10 -15 Sekunden, um den völligen ermüdeten doch noch besiegen zu können. (rs).

Die Kämpfe im Einzelnen. Die KG Wurmlingen/Tuttlingen jeweils erstgenannt:

57G: Endrit Mustafa - Anton Feldt 2:0 PS (7:0); 130F: Radu Balaur -   4:0 KL (0:0); 

61F: Robin Krause - Eren Sahin 4:0 SS (8:0); 98G: Denis Bergmann - Markus Egner 0:4 SS (0:8); 66G: Markus Möll - Felix Egner 4:0 TÜ (15:0); 86F: Dumitru Tulbea - Alan Shaipov 2:0 PS (6:2); 71F: Andrija Ivanovic - Mohammad Esa Ahmadi 0:2 PS (1:6); 80G: Dominik Reichle - Ertugrul Sahin 2:0 PS (9:4)^; 75G: Kordian Krzysztof Galia - Nils Reichert 4:0 TÜ (22:7); 75F: Shtegtar Vrajolli - Patrik Messer 0:2 PS (9:12)