Sie sind hier: Ringen > Saison2018 > KG - Meimsheim

KG - Meimsheim

Ringer-Landesliga 08.09.2018 : KG Wurmlingen/Tuttlingen – TSV Meimsheim 26:9

KG Wurmlingen/Tuttlingen  startet mit Sieg in die Landesliga

Einen Auftakt nach Maß gab es am Samstag für die KG Wurmlingen/Tuttlingen beim ersten Kampf in der Ringer Landesliga. Mit 26:9 Punkten wurden die Gäste aus Meimsheim recht deutlich besiegt und dabei  förmlich von der Matte gefegt. Die knapp 130 Zuschauer waren zeitweise begeistert von den Kämpfen und sahen eine sehr gut eingestellte KG-Zehn, die schon richtig tollen Ringkampfsport zeigte.  Mit diesem Auftritt darf man sich sicherlich auf die folgenden Kämpfe freuen.

Im Bantamgewicht bis 57 Kilogramm zeigte Endrit Mustafa einen sehr guten  Kampf.  Gut eingestellt holte er sich zuerst eine sichere Punkteführung. Mit sehr gut vorbereiteten Beinangriffen setzte er seinen Kontrahenten immer wieder geschickt unter Druck und holte sich so einen 15:0 Technischen Überlegenheitssieg. Der Grundstein für den Sieg war somit gelegt. Im Schwergewicht bekam es Atdhe Vrajolli mit Jens Mack zu tun. Gleich nach dem ersten Abtasten fasste sich Vrajolli ein Herz und 

holte sich mit einem Untergriff die Führung.  In der Folgezeit jedoch musste er seinem Anfangstempo etwas Tribut zollen und so kam Mack zuerst heran und ging dann selbst in Führung. Bei einer Konteraktion hatte Vrajolli sogar noch die Chance auf einen Schultersieg, doch konnte er hier seinen Gegner nicht ganz fixieren. Somit verlor Vrajolli knapp mit 6:7 Punkten. Robin Krause hatte es im Federgewicht mit Luca Leon Scholz zu tun. Hier zeigte Krause gleich zu Beginn, wer bei diesem Kampf  als Gewinner von der Matte geht. Mit tollen Techniken holte er sich Punkt für Punkt zu einer sicheren 9:0 Pausenführung. Auch nach der Pause war Krause der bessere Ringer und konnte das Ergebnis noch auf 13:0 ausbauchen. Radu Balaur brannte heuer im Halbschwergewicht gegen Jascha Winkler  ein Feuerwerk an Techniken ab. Es dauerte nicht mal  zwei Minuten und schon hatte er sich einen 16:0 Technischen Überlegenheitssieg errungen. Im Leichtgewicht bis 66 Kilogramm kämpfte Tiziano Gallace beherzt gegen  Christian Hack. Doch all die Gegenwehr reichte nicht aus. Noch vor der Pause wurde der Gästeringer Technischer Überlegenheitssieger. Shtegtar Vrajolli stellte sich in den Dienst der Mannschaft und startete eine Gewichtsklasse höher im Mittelgewicht  und das auch noch im ungeliebten gr.röm. Stil. Sein Gegner, Daniel Seegräber brachte fast 10 Kilogramm mehr auf die Waage und nutze die körperliche Überlegenheit direkt auch aus und schulterte den KG Athleten nach 1.45 Minuten. Markus Möll zeigte einmal mehr, dass auf ihn Verlass ist. Im Kampf gegen Alexander Blech war er von Beginn an der aktivere Ringer und holte sich unter anderen mit einer schulbuchmäßigen Souplesse die einzige Fünferwertung an diesem Abend. Noch in der ersten Kampfhälfte wurde er so verdienter 19:2 Technische Überlegenheitssieger. Dumitru Tulbea kämpfe erwartungsgemäß souverän gegen Tobias Herbst. Mit schönen Beinangriffen ließ der KG´l er hier überhaupt nichts anbrennen und gewann so mit 15:0 Technischer Überlegenheit. Gut in Form präsentiert sich Dominik Reichle im Kampf gegen Eugen Hogel. Der gewiss nicht schlechte Eugen Hogel hatte heute bei jeder Aktion das Nachsehen, gegen einen blendend agierenden Reichle. Bei einer Aktion verletzte sich Reichle noch am Knie, doch auch mit diesem Handicap gelang ihm kurz nach der Pause sogar noch der entscheidende Punktgewinn zu  seinem 15:0 Technischen Überlegenheitssieg. Im abschließenden Kampf startete Andrija Ivanovic gegen den körperlich starken Jan Ruchser. Dieser ging zwar kurzzeitig in Führung, doch Ivanovic ließ sich dadurch überhaupt nicht beirren und holte sich direkt bei der nächsten Aktion mit einer sehenswerten Technik die Führung, die er im Laufe des Kampfes sogar noch weiter ausbauchen konnte. Dieser deutliche 13:4 Punktesieg, war ein richtiger Achtungserfolg für Andi Ivanovic.

Die Kämpfe im Einzelnen. Die KG jeweils erstgenannt:

57F: Endrit Mustafa - Nils Sigmund 4:0 TÜ (15:0); 130G: Atdhe Vrajolli - Jens Mack 0:1 PS (6:7); 

61G: Robin Krause - Luca Leon Scholz 3:0 PS (13:0); 98F: Radu Balaur - Jascha Winkler 4:0 TÜ (16:0); 66F: Tiziano Gallace - Christian Hack 0:4 TÜ (0:16); 86G: Shtegtar Vrajolli - Daniel Seegräber 0:4 SS (0:4); 71G: Markus Möll - Alexander Blech 4:0 TÜ (19:2); 80F: Dumitru Tulbea - Tobias Herbst 4:0 TÜ (15:0); 75F: Dominik Reichle - Eugen Hogel 4:0 TÜ (15:0); 75G: Andrija Ivanovic - Jan Ruchser 3:0 PS (13:4)