Sie sind hier: Ringen > Landesligasaison 2019 > KG I - Meimsheim

KG I - Meimsheim

Ringer-Landesliga: KG Wurmlingen/Tuttlingen – TSV Meimsheim 19:13

KG behält die weiße Weste

Nach dem gelungenen Saisonauftakt mit dem Sieg in Möckmühl wollten die Schumacher-Schützlinge mit einem Sieg im Heimkampf gegen den TSV Meimsheim nachlegen. Die KG-Verantwortlichen wollten den Auftakterfolg auch nicht überbewerten, und gaben den Athleten deutlich zu verstehen, dass es kein Selbstläufer wird, gegen Meimsheim. Dementsprechend gingen die Ringer auch allesamt hochmotiviert und bestens eingestellt auf die Matte. Mit diesem Schwung gelang es, auch Meimsheim mit 19:13 in die Schranken zu weisen. Die knapp 100 Zuschauer sahen tollen Kämpfe und zollten dies mit entsprechend viel Applaus.

Im Bantamgewicht traf ein glänzend aufgelegte Luca Ilardo auf Jannis Alexander Densow. Ilardo bestätigte heute seine gute Leistung von letzter Woche und zeigte, dass der erste Sieg keine Eintagsfliege war. Immer in der Vorwärtsbewegung ließ er seinen körperlich wesentlich stärkeren IGegner nie zur Entfaltung kommen und drängte diesem seinen Kampfstil auf. Zur Pause war Ilardo schon klar in Führung und holte sich mit einer weiteren Viererwertung einen verdienten technischen Überlegenheitssieg.

Neuzugang Samuele Varicelli war es leider nicht vergönnt, sich auf der Matte präsentieren zu können. Die Gäste hatten das Schwergewicht nicht besetzt und so gewann der KG´ler kampflos.

Endrit Mustafa hatte es im Federgewicht mit Luca Leon Scholz zu tun. Beide Athleten schenken sich im Standkampf nichts, doch Mustafa war jederzeit einfach einen Tick aktiver. Bei einer Aktion am Mattenrand holte er sich eine 1:0 Pausenführung. Auch in der zweiten Hälfte ging es im Standkampf eng her und fast die Wiederholung von der ersten Runde brachte Mustafa den nächsten Zähler. Diese Führung wollte der KG´ler dann nach Hause bringen. Zwar musste er noch eine Wertung abgeben, sein Sieg war allerdings nie in Gefahr. Im Halbschwergewicht stellte sich Gantulga Barvii in den Dienst der Mannschaft und startet im Halbschwergewicht gegen Jens Mack. Leider war schon bei der ersten Aktion Schluss und Gana fand sich auf den Schultern wieder. Robin Krause startete im Leichtgewicht gegen Christian Hack. Er kam hier erst nicht so zurecht wie gewohnt und lag zur Pause mit 3:6 Punkten im Rückstand. Nach der Pause drehte Krause dann mächtig auf und drehte das Ergebnis mit 8:6 Punkten zu seinen Gunsten. Leider konnte er dies nicht über die Zeit bringen und verlor noch mit 8:12 nach Punkten. Zur Pause führten die KG´ler mit 9:6 nach Punkten. Im Mittelgewicht startete diese Mal Louis Gerstenberger und traf auf den starken Daniel Seegräber. Toll wie der junge KG´ler hier dagegen hielt. Zur Pause lag er lediglich mit 7 Punkten im Rückstand. Auch nach der Pause kämpfte er aufopferungsvoll und so gelang es ihm, dass er über die Zeit kam und so „lediglich“ drei Mannschaftspunkte abgab. Markus Möll zeigte eine überzeugende Leistung. Gleich nach wenigen Sekunden setzte er einen schulbuchmäßigen Überwurf an, aus dem sich sein Kontrahent dann auch nicht mehr lösen konnte und Möll vielumjubelter Schultersieger wurde. Shtegtar Vrajolli hatte mit Elia Jeremia Löw den stärksten Gästeringer vorgesetzt bekommen. Der Gast wurde seiner Favoritenrolle dann auch gerecht und gewann nach etwas mehr als einer Minute entscheidend. Der Gegner von Dominik Reichle hatte bereits vor seinem Kampf angekündigt, dass er wegen einer Zahn-OP nicht ringen kann und so schulterte Reichle seinen Gegner ohne Gegenwehr nach vier Sekunden. Vor dem letzten Kampf hatte die KG zumindest das Unentschieden schon sicher und an Andrija Ivanovic lag es nun, den „Sack zu zumachen“. „Andi“ war sehr gut drauf und holte sich zur Pause bereits eine sichere 10:1 Führung. Diese wollte er dann in Hälfte zwei entsprechend verwalten. Er gab zwar noch ein paar Wertungspunkte ab, sein 11:7 Erfolg war dabei aber nie gefährdet. Kampfrichter Dieter Schmierer aus Nackarweihingen hatte mit den fairen Kämpfen keine Probleme.

 

Die Kämpfe im Einzelnen. Die KG jeweils erstgenannt:

57F: Luca Ilardo - Jannis Alexander Densow 4:0 TÜ (17:2); 130G: Samuele Varicelli - 4:0 KL (0:0);61G: Endrit Mustafa - Luca Leon Scholz 1:0 PS (2:1); 98F: Gantulga Barvii - Jens Mack 0:4 SS (0:4); 66F: Robin Krause - Christian Hack 0:2 PS (8:12); 86G: Louis Gerstenberger - Daniel Seegräber 0:3 PS (0:13); 71G: Markus Möll - Luca Häußermann 4:0 SS (4:0); 80F: Shtegtar Vrajolli - Elia Jeremia Löw 0:4 SS (0:2); 75F: Dominik Reichle - Luca Patrick Nawrath 4:0 SS (4:0); 75G: Andrija Ivanovic - Eugen Hogel 2:0 PS (11:7)