Sie sind hier: Ringen > Landesligasaison 2019 > KG I - Benningen II

KG I - Benningen II

Ringer-Landesliga: KG Wurmlingen/Tuttlingen – RSV Benningen II 24.14
KG behält die Punkte gegen verstärkte Gäste an Ort und Stelle


Die KG Wurmlingen/Tuttlingen tat gut daran, die Reservestaffel des Oberligisten Benningen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Gäste reisten mit mehreren oberligaerfahrenen Ringern an und wollten es somit dem Tabellenzweien schwer machen zu gewinnen. Allerdings sind die Schumacher-Aktiven derzeit in blendender Verfassung und zeigten einmal mehr tollen Ringkampfsport bei ihrem 24:14 Erfolg, was die knapp 120 Zuschauer –unter Ihnen der Vizepräsident des  Deutschen Ringerbundes Günter Maienschein - mit viel Applaus honorierten.
Gleich im ersten Kampf bekam es Luca Ilardo im Bantamgewicht mit Emirkan Mehmedov zu tun. Nach anfänglichem Abtasten geriet der KG-Youngster zunächst in Rückstand. Mit einer tadellosen Konteraktion brachte er seinen Kontrahenten erst in die „gefährliche Lage“ und konnte  ihn hier im Anschluss sogar schultern. Auf verlorenem Posten Stand im Schwergewicht Gantulga Barvii gegen den Oberligaringer Vasilije Govedarica. Der körperlich sehr starke Gast nutzte diesen Vorteil in der Bodenlage zu seinen Gunsten aus und gewann durch Technische Überlegenheit. Im Federgewicht kam Endrit Mustafa kampflos zu vier Punkten für seine KG. Die beiden Matteo´s tauschen an diesem Wochenende die Gewichtsklasse und so startete Matteo Giordanella heuer Im Halbschwergewicht gegen Fabio Sax. Analog wie schon sein Namenkollege Matteo Maffezzoli im Vorkampf, gewann auch Matteo Giordanella gegen Fabio Sax mit 16:1 durch Technische Überlegenheit. Mit Nikola Markovic  bekam Robin Krause im Leichtgewicht einen übermächtigen Gegner vorgesetzt. Robin Krause kämpfte jedoch mit viel Engagement lange gegen die Niederlage an, doch schlussendlich war der äußerst starke Gast einfach einer Nummer zu groß. Shtegtar Vrajolli bekam mit Marcel Flick ebenfalls einen harten Brocken vorgesetzt. Der Gast, kämpfte die kpl. Vorrunde in der Oberliga und hat dort nur zwei Kämpfe knapp verloren. Trotz sehr guter Gegenwehr musste „Shtegu“ eine Schulterniederlage hinnehmen. Kurzen Prozess machte an diesem Abend Dominik Reichle mit seinem Gegner Simon Manuel Zimmermann. Gerade mal vierzig Sekunden benötigte Dominik Reichle, um sich erst eine Punkteführung zu erkämpfen um dann bei der Folgeaktion seinen Gegner auf beide Schultern zu fixieren. Seine Klasse unter Beweis stellte an diesem Abend auch Matteo Maffezzoli im Kampf gegen Dragan Markovic. Der sieggewohnte Gastringer hielt in der ersten Kampfhälfte noch relativ gut dagegen, so dass „Maffo“ „nur“ mit 4:0 Punkten führte. Nach der Pausenunterbrechung drehte der KG´ler nochmals mächtig auf, und überrollte seinen Kontrahenten förmlich, was ihm dann einen 16:0 Technischen Überlegenheitssieg einbrachte. Markus Möll kämpfte im Weltergewicht gegen Henry Kluge mit viel Einsatzwillen und hielt sich dabei voll an die taktischen Vorgaben. So führte Möll bereits zur Pause mit 7:0 nach Punkten. Er drosselte in Runde zwei dann etwas das Tempo hatte die Paarung aber weiterhin sicher im Griff und gewann am Ende verdient mit 9:3 nach Punkten. Im letzte Kampf des Abend kämpfte im Freistil Weltergewicht Andrija Ivanovic gegen Philipp Hermann Reichert. Ivanovic merkte man an, dass er Grippe geschwächt nicht an seine Leistungsgrenze gehen konnte. So fehlten ihm in einigen Aktionen einfach die „letzten 10 Prozent“, um die Griffaktionen sauber auszukämpfen. So musste er sich knapp mit 5:11 Punkten geschlagen geben. Kampfrichter Tufan Göksel hatte die Kämpfe sicher im Griff. (rs)

Die Kämpfe im Einzelnen. Die KG Wurmlingen/Tuttlingen jeweils erstgenannt:
57G: Luca Ilardo - Emirkan Mehmedov 4:0 SS (2:2); 130F: Gantulga Barvii - Vasilije Govedarica 0:4 TÜ (0:16); 61F: Endrit Mustafa -   4:0 KL (0:0); 98G: Matteo Giordanella - Fabio Sax 4:0 TÜ (16:1); 66G: Robin Krause - Nikola Markovic 0:4 TÜ (0:19); 86F: Shtegtar Vrajolli - Marcel Flick 0:4 SS (0:7); 71F: Dominik Reichle - Simon Manuel Zimmermann 4:0 SS (4:0); 80G: Matteo Maffezzoli - Dragan Markovic 4:0 TÜ (16:0); 75G: Markus Möll - Henry Kluge 4:0 SS (9:3); 75F: Andrija Ivanovic - Philipp Hermann Reichert 0:2 PS (5:11)