Sie sind hier: Gewichtheben > Aktuelles

Zweimal Gold für ASV-Nachwuchs

Weinheim/Tuttlingen-Zum sportlichen Jahresabschluss ging es für den Gewichtheber-Nachwuchs der ASV Tuttlingen nach Ladenburg zum traditionellen Zweiburgen Turnier. Fabio Braunbart wiederholte seinen Vorjahressieg, seine Schwester Mia konnte nach Silber 2017 diesmal Gold holen.

Mia durfte als erstes ran, Sie war wieder die jüngste Heberin (Jahrgang 2010) des gesamten Turniers und präsentierte sich in der Gewichtsklasse bis 32 kg Körpergewicht in überragender Verfassung. Mit Ossana aus Schwarzach hatte Sie eine sehr starke Kontrahentin. Als alle anderen fertig waren begannen die zwei ihren Wettkampf mit dem Reißen. Beide hatten 13kg im ersten Versuch, Mia sicherte sich den Versuch während Ossana ihn wiederholen musste da Sie den ersten ungültig bekam. Die ASV Athletin steigerte auf ihre bisherige Bestleistung von 15kg im zweiten Versuch und holte sich im dritten Versuch eine neue Bestmarke von 17kg. Ossana riss im dritten Versuch 16kg. Im Stoßen ging es dann um alles, beide Heberinnen begannen mit gültigen 18kg, steigerten dann auf 20kg im zweiten der ebenfalls gültig war. Ossana steigerte nun um drei Kilogramm auf 23kg und schaffte diesen Versuch. Aber Mia wollte auch im Stoßen und Zweikampf eine neue Bestmarke und nahm ebenfalls 23kg und schaffte auch diesen Versuch souverän und gewann mit einem Kilogramm Vorsprung die Goldmedaille.

Dann war ihr neunjähriger Bruder Fabio in der Gewichtsklasse bis 45kg dran, er kam um seinen Vorjahressieg zu verteidigen und das gelang Ihm sehr beeindruckend. Das erste Mal in diesem Jahr das er nicht an Bestleistungen ran musste, er hob sechs sichere und saubere Versuche und blieb gewollt unter seinen Bestmarken. Er gewann mit 23kg im Reißen und 30kg im Stoßen und sieben Kilogramm Vorsprung zum zweiten Mal nach 2017 dieses Turnier und somit wie seine Schwester die Goldmedaille.

 

 

Fabio Braunbart mit neuen Bestleistungen

Tramelan/Tuttlingen- Tramelan mittlerweile eine sehr gute Adresse für hervorragenden Gewichthebersport. Zehn Nationen trafen sich dieses Jahr beim traditionellen Turnier in der französischen Schweiz, um die Sieger in ihren jeweiligen Klassen zu ermitteln. Von der ASV Tuttlingen ging Fabio Braunbart an den Start, durch die Freistellung in der Schule konnte der ASV Athlet am Freitagvormittag anreisen, und präsentierte sich binnen sechs Tagen zum zweiten Mal in Topform.

In der Klasse "Minimes" (Kinder) das mit 13 Athleten sehr stark besetzt war konnte Fabio mit drei neuen Bestleistungen und als einziger mit sechs gültigen Versuchen einen großartigen vierten Platz erringen. Er begann das Reißen mit 20 Kilogramm und steigerte im zweiten Versuch auf seine bisherige Bestleistung von 23 kg, und holte sich im dritten Versuch die neue Bestmarke von 25 kg. Im Stoßen fing der ASV Heber mit 30 kg an, steigerte dann weiter auf 33 und 36 kg die er alle mit Bravour meisterte. Am Ende fehlte dem jüngsten Heber im Teilnehmerfeld nur 1.5 kg zur Bronze, die holte sich die Schweiz, Gold und Silber gingen nach Tschechien.

 

Eric Schmid wird Vizemeister

 

Eisenbach/Tuttlingen- Bei den diesjährigen Baden Württembergischen Meisterschaften der Senioren im Gewichtheben in Eisenbach/Hochschwarzwald startete von der ASV Tuttlingen Eric Schmid.

Der ASV Athlet der mit einem Körpergewicht von 92,0 in der Gewichtsklasse bis 94kg an den Start ging, war sehr gut vorbereitet. Er begann das Reißen gleich mit einer neuen Bestleistung von 88kg gültig, steigerte im zweiten Versuch auf 92kg was logischerweise wieder erneute Bestleistung wäre, doch dieser Versuch misslang in der technischen Ausführung, doch im dritten Versuch holte sich Schmid diesen Versuch von 92kg und steigerte seine bisherige Bestleistung im Reißen um 7kg. Somit lag Schmid mit den 92kg auf Platz zwei nach der ersten Disziplin. Vor Leibinger mit 87kg und hinter Scharnowski mit 96kg.

Im Stoßen ließ Schmid im ersten Versuch gleich seine bisherige Bestleistung von 107kg auflegen, den er gültig meisterte, der zweite Versuch lautete 112kg und neue Bestleistung, und auch diese Last war kein Problem für Schmid, nun hieß es abwarten was Leibinger macht. 113kg stieß Leibinger im zweiten Versuch und meldete für seinen dritten Versuch 117kg, um die 5kg aus dem Reißen weg zu machen. Das ASV Lager entschied sich bei Schmid auf 116kg zu gehen, doch dieser Versuch war an diesem Tag noch zu schwer. Leibinger machte diese nötigen 117kg um mit Schmid im Zweikampf (204kg) gleich zu ziehen, und war sich sicher Schmid abgefangen zu haben da er leichter war als der ASV Heber. Doch die Regel hat sich geändert, bei gleichem Zweikampf gewinnt nicht mehr der leichtere (Liebinger 90,2kg) sondern der Athlet der den Zweikampf zuerst hob, und somit Eric Schmid. Damit konnte sich Schmid über die Silbermedaille freuen, und steigerte seine Zweikampf Bestleistung um 12kg, von 192kg auf 204kg. Gewonnen hat Markus Scharnowski mit 96kg im Reißen und 123kg im Stoßen

 

Fabio und Mia hoeln Gold und Silber

Ladenburg/Tuttlingen: Die Gewichtheber-Geschwister Mia und Fabio Braunbart von der ASV Tuttlingen kehrten mit einmal Gold und einmal Silber von den Baden Württembergischen Meisterschaften im Mehrkampf zurück. Ausrichter war der ASV Ladenburg.

Mia Braunbart, Jahrgang 2010 startete mit dem Gewichtheben, Sie zeigte sich an der Hantel wieder in sehr guter Verfassung, mit drei neuen Bestleistungen (Reißen, Stoßen und Zweikampf) holte Sie sich den Titel. Im Reißen schaffte Sie im ersten Versuch 12 kg im zweiten 14 kg, und im dritten starke 15 kg. Im Stoßen ebenfalls drei gültige Versuche und erneut Bestleistung, 18 kg, 21 kg und 22 kg waren die Ausbeute im Stoßen. In der Leichtathletik konnte die ASV Athletin ebenfalls Überzeugen, mit 4,95 m im Dreiersprung aus dem Stand und 13,4 Sekunden im Pendellauf glänzte Sie. Nur im Kugelschocken mit 3,72 m blieb Sie etwas unter den Erwartungen. Trotzdem siegte Mia souverän.

Silber holte sich Ihr neunjähriger Bruder Fabio. Er glänzte im Gewichtheben ebenfalls mit drei neuen Bestleistungen, Das Reißen begann der Heber mit 20 kg steigerte auf eine neue Bestleistung von 23 kg im zweiten, auch der war gültig. Im dritten ging Fabio erneut an Bestleistung von 25 kg und hatte das Gewicht schon sicher in der Hocke als er auf einmal mit dem Knie den Boden berührte und der Versuch ihm ungültig gegeben wurde, was Ihm im nach hinein den Sieg kostete. In der Leichtahtletik lief alles nach Plan. 5,60 m im Dreiersprung, 13,0 im Lauf und 5,36 m im Schocken. So musste sich der ASV Athlet am Ende mit 368,7 zu 370,2 Gesamtpunkten geschlagen geben.

 

Hopf und Braunbart bei EM erfolgreich

Markus Hopf holt vierten Platz bei EM

Ettore Braunbart wird sechster

Budapest/Tuttlingen- Ettore Braunbart und Markus Hopf von der ASV Tuttlingen sind von den Europameisterschaften der Gewichtheber zurückgekehrt. Diesjähriger Ausrichter der Europameisterschaft der Masters mit 553 Athleten war Budapest, die Hauptstadt Ungarns. Am sechsten und siebten Wettkampftag waren die Masters der Altersklasse 1 dran. Ettore Braunbart startete in der Gewichtsklasse bis 77kg. Mit 17 Hebern die stärkste Gruppe in der Altersklasse 1. Braunbart erwischte leider einen Rabenschwarzen Tag. Er begann das Reißen mit 94kg im ersten Versuch und bewältigte diesen Versuch sicher und gültig. Im zweiten Versuch steigerte er auf 98kg und scheiterte am technischen Ablauf, um nicht gleich wieder der nächste Heber zu sein steigerte man um ein weiteres Kilo um sich etwas Luft zu beschaffen. Doch auch der dritte Versuch mit 99kg misslang, somit waren die Medaillen Hoffnungen nach dem Reißen schon so gut wie weg. Im Stoßen ein ähnliches Bild, mit 116kg startete der ASV Athlet das Stoßen, steigerte im zweiten auf 121kg und brachte beide Versuche gültig in die Wertung, um wenigstens noch den vierten Platz zu erreichen steigerte Braunbart im dritten auf 125kg, doch die Luft war draußen. So musste sich Braunbart in einem starken Teilnehmerfeld mit dem sechsten Platz zufrieden geben.

Am siebten und letzten Wettkampftag kam das Tuttlinger Schwergewicht Markus Hopf zum Einsatz. Mit 115,9kg war er der zweitleichteste seiner Gewichtsklasse über 105kg. Der ASV Heber wusste gleich nach den Meldungen der Anfangslast das es ein hartes Stück Arbeit wird. Doch gut vorbereitet ging er in diesen Wettkampf. Er begann das Reißen mit gültigen 116kg, steigerte dann im zweiten Versuch auf 120kg scheiterte aber an diesem Gewicht, um eine Medaille zu gewinnen musste Hopf auf 125kg steigern was neue Bestleistung bedeutete und er schaffte diese Last tatsächlich, der derzeitige drittplatzierte riss 126kg. So musste das Stoßen entscheiden. Der ASV Heber begann mit 143kg und steigerte im zweiten auf 150kg und bewältigte beide Versuche mustergültig. Hopf entschied sich im dritten erneut an Bestleistung zu gehen und ließ 157kg auflegen, mit einem Kraftakt setzte er die Last um, aber im Stoßen fehlte die Kraft. Am Ende wurde es ein guter vierter Rang, da sein direkter Konkurrent um Platz drei noch 160kg stieß.

 

Drei Titel für ASV Gewichtheber

ASV Heber holen drei Titel

 

Nagold/Tuttlingen - Drei Athleten-drei Titel: Eine bessere Bilanz hätten die Gewichtheber der ASV Tuttlingen bei den baden-württembergischen Titelkämpfen der Masters in Nagold nicht einfahren können. Den Anfang früh morgens machte Alfred Leopold in der Altersklasse 7. Mit 73 Kilogramm im Reißen und 93 Kilogramm im Stoßen sowie sechs gültige Versuche wurde Leopold souveräner Landesmeister in der Gewichtsklasse bis 94 Kilogramm. Ettore Braunbart startete in der Alterklasse 1, Gewichtsklasse bis 77 Kilogramm. Ebenfalls mit sechs gültigen und 97 Kilogramm im Reißen und 125 Kilogramm im Stoßen holte sich Braunbart zum vierten Mal in Folge den Landestitel. Zum Abschluss in der Altersklasse 1-Gewichtsklasse über 105 Kilogramm kämpfte Markus Hopf um den Titel. Im Reißen holte er sich drei gültige Versuche und 118 Kilogramm, doch im letzten Versuch zerrte er sich den Oberschenkel. Da er mit 18 Kilogramm Vorsprung in die zweite Disziplin ging, reichten Ihm 120 Kilogramm im Stoßen um den Titel zu holen. Für Braunbart und Hopf war es der letzte Test vor den Deutschen Meisterschaften im Mai und den Europameisterschaften im Juni in Ungarn.

 

Mia Braunbart wird Bezirksmeisterin

Lörrach/Tuttlingen- Am vergangenen Samstag fand die Bezirksmeisterschaft der Kinder und Schüler im Gewichtheben in Lörrach statt. Von der ASV Tuttlingen war die siebenjährige Mia Braunbart mit dabei. Mia startete in der Gewichtsklasse bis 28kg Körpergewicht der Kinder B (Jahrgang 2007 und jünger). Die ASV Athletin zeigte einen guten Wettkampf und holte sich zwei neue Bestleistungen und den Sieg in Ihrer Gewichtsklasse. Im Reißen fing Sie mit 11kg an, den Sie auch gültig bekam, im zweiten Versuch steigerte Mia auf ihre bisherige Bestleistung von 13kg, da Sie aber diesen Versuch etwas nachdrückte wertete der Kampfrichter ungültig. Im dritten Versuch meisterte Sie die 13kg dann technisch sauber und gültig. Dann kam das Stoßen, dort zeigte die Tuttlingerin unter den Augen von Landestrainer Peter Immesberger drei mustergültige Versuche, und mit 15, 17 und 19kg holte Sie sich im Stoßen und Zweikampf mit 32kg (Reißen+Stoßen) zwei neue Bestleistungen, und sicherte sich so die Goldmedaille. Und bei der anschließenden Videoanalyse mit Landestrainer Immesberger gab es am technischen Ablauf viel Lob für die jüngste Teilnehmerin des gesamten Turniers.

Vier Medaillen für ASV Athleten

Mit zweimal Gold und zweimal Silber kehrten die Gewichtheber der ASV Tuttlingen von den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Junioren, Senioren und Masters zurück. Austragender Verein der Meisterschaften war diesmal der SV Flözlingen. Die ASV war mit vier Athleten am Start. Das erste Gold sicherte sich ASV Routinier Alfred Leopold, der nach dreijähriger Wettkampfpause ein gelungenes Comeback bei den Masters feierte. Trotz seiner fast 69 Jahren und längeren Pause ließ er in seiner Altersklasse 7 nichts anbrennen. Mit 70 kg im Reißen und 90 kg im Stoßen und sehr guten 330 Sinclairpunkten holte er den Sieg. In der Altersklasse 1 folgte wie im Vorjahr ein Vereinsinternes Duell um den Sieg. Mit Markus Hopf und Ettore Braunbart starteten gleich zwei ASV Heber in dieser Klasse. Diesmal behielt Braunbart die Oberhand und holte sich den Titel von Hopf zurück. Mit 94 kg im Reißen und 124 kg im Stoßen und 302 Sinclairpunkten gewann Braunbart vor seinem Kollegen der mit 113 kg im Reißen und 135 kg im Stoßen auf 284 Punkten kommt. Den Abschluss machte bei den Senioren Eric Schmid. Er bestritt erst seinen zweiten Wettkampf und überzeugte wieder mit Bestleistungen im Reißen, Stoßen und Zweikampf. Im Reißen holte er sich mit 75, 80 und 85 kg drei gültige Versuche. Im Stoßen holte er zwei gültige und hervorragende 107 kg, und sicherte sich hinter Johannes Böhler vom SV Laufenburg die Silbermedaille.

Tuttlinger Gewichtheber erfolgreich

Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Masters (Altersklassen), welche in Ladenburg, Baden Württemberg, stattfanden, konnten sich gleich drei Athleten von der ASV 1897 Tuttlingen erfolgreich präsentieren.

An die Hantel gingen: Alfred Leopold, Ettore Braunbart und Simon Röhnisch.

Alle drei Athleten erkämpften sich in ihrer Alters- und Gewichtsklasse den Vize Meistertitel.

Alfred Leopold, 66, ging in der AK 7, Gewichtsklasse bis 105 kg, an den Start. Mit gerissenen 75 kg und gestoßenen 95 kg, erkämpfte er sich mit einer Zweikampfleistung von 170 kg den 2. Platz und musste sich nur dem Dortmunder Willi Rötte geschlagen geben. Leopold nutzte die Meisterschaft als letzten Leistungstest für die anstehende Europameisterschaft in Wales/Großbritannien.

Simon Röhnisch, 46, ging in der AK 3, Gewichtsklasse bis 69 kg, an den Start. Bei seinem Comeback auf nationaler Ebene, zeigte er drei gültige Versuche im Reißen. Mit gerissenen 85 kg lag er nach dieser Teildisziplin auf Platz 3. Nach weiteren drei gültigen Versuchen und 104 kg im Stoßen, konnte er den zum Zeitpunkt auf Platz 2 liegenden Mike Juhrsch vertränken und sich den 2. Platz sichern. Den Meistertitel in dieser Gewichtsklasse gewann sein ehemaliger Vereinskamerad aus Berlin Rene Rüdiger.

Ettore Braunbart, 35, ging in der AK 1, Gewichtsklasse bis 85 kg, an den Start. Es war sein Debüt auf nationaler Bühne bei den „Alten Athleten“. Eindrucksvoll, angefeuert von der im Publikum sitzenden Familie, zeigte auch er sechs gültige Versuche und konnte sich recht früh den Podestplatz sichern. Mit gerissenen 109 kg baute er sich ein gutes Polster auf, und lies den späteren drittplatzierten Danny Sembach hinter sich. Im Stoßen galt es dann den 2. Platz abzusichern und ihm reichten 130 kg zu diesem Erfolg. Mit 239 kg im Zweikampf musste sich Braunbart nur dem für den Soester AC startenden Maik Hölzel geschlagen geben.

Mit Vorfreude schauen die Athleten nun auf die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr. Austragungsort wird Heinsheim, Baden Württemberg, sein.

 

Drei Titelgewinne für die Tuttlinger ASV-Heber 2015

Ettore Braunbart

Braunbart, Röhnisch und Leopold triumphieren bei Landesmeisterschaften 

Heinsheim/Tuttlingen. Am Samstag fanden in Heinsheim  die Baden Württembergischen Titelkämpfe der Senioren im Gewichtheben statt. Mit Simon Röhnisch, Ettore Braunbart und Alfred Leopold waren drei Athleten der ASV Tuttlingen am Start. 

Den Anfang machte  Alfred Leopold in der Altersklasse 7. Mit 78 kg im Reissen und ausgezeichneten 100 kg im Stoßen wurde Leopold sicherer Landesmeister in der Gewichtsklasse bis 94 kg. 

Als nächstes ging Simon Röhnisch in der Altersklasse 3  an den Start, etwas gehandicapt durch eine leichte Knieverletzung bot der ASV Routinier trotzdem 6 technisch saubere Versuche ab. In der Gewichtsklasse bis 69 kg wurde er mit 80kg im Reißen und 100 kg im Stoßen souveräner Meister. 

Den Abschluss machte Ettore Braunbart in der Altersklasse 1. Mit gültigen 100 kg und 105 kg scheiterte er knapp an 110 kg im Reißen, im Stoßen ein ähnliches Bild, mit gültigen 124 kg und 130 kg scheiterte der ASV Heber wiederum  am dritten Vresuch mit 134kg. Trotzdem gewann auch Braunbart seine Gewichtsklasse bis 85 kg souverän. 

Für alle drei ASV-Heber war es der letzte Härtetest vor den Deutschen Meisterschaften die am 15.-17. Mai in Ladenburg stattfinden. 

Braunbart gewinnt Open Air Turnier in Ladenburg

Ettore Braunbart

Ladenburg/Tuttlingen-Am vergangenen Samstag richtete der ASV Ladenburg bereits zum fünften mal sein Walter-Engel Open Air Turnier aus.                                        Mit über 70 gemeldeten Athleten ist dieses Turnier schon eine feste Größe im Gewichtheber Kalender. 

Von der ASV Tuttlingen startete der 34 jährige Ettore Braunbart in der Altersklasse 1. Etwas ungewohnt für den Tuttlinger Heber war das Heben im freien bei 37 Grad, so begann der Wettkampf etwas wackelig. Braunbart eröffnete seinen Wettkampf im Reißen mit gültigen 94 Kg, sein stärkster Konkurrent Dennis Sadovnik vom Bundesligist Pforzheim begann mit gültigen 95 kg und war zu dem noch 800 Gramm leichter, was für Braunbart hieß er muss, wegen des höheren Körpergewichtes am Ende ein Kilo mehr machen als Sadovnik. Braunbart steigerte im zweiten Versuch auf 100 kg und hatte technische Probleme so daß er diesen Versuch nicht gültig zur Hochstrecke brachte, Sadovnik meisterte auch seinen zweiten Versuch mit ebenfalls 100 kg. Braunbart ging im dritten Versuch nochmals an 100 Kg und meisterte sie. Sadovnik versagten im dritten Versuch die Nerven und er scheiterte an 103 kg. So hieß es im Stoßen alles oder nichts um dieses Kilo aufzuholen. Braunbart ließ seine ganze Routine spielen, da Sadovnik nach drei Versuchen und 115 kg seinen Wettkampf schon beendet hatte, fing Braunbart das Stoßen erst mit 116 kg an und steigerte auf 121 kg und im dritten Versuch noch auf 124 kg und zeigte drei technisch saubere Versuche, so das der Gesamtsieg der Altersklasse 1 für den ASV Athlet in trockenen Tüchern war. 

 

 

ASV Heber holen Drei Titel 2015

Ettore Braunbart

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Gewichtheber in Eisenbach/Hochschwarzwald kämpften 50 Athleten aus 9 Vereinen um die Titel. 

Von der ASV 1897 Tuttlingen starteten mit Alfred Leopold, Markus Hopf und Ettore Braunbart drei Athleten. 

Den Anfang machte das Tuttlinger Urgestein Alfred Leopold bei den Masters in der Altersklasse 7 (65-69 Jahre). Er beherrschte seine Altersklasse nach belieben, mit 78 kg im Reißen und 97 kg im Stoßen wurde er souverän Bezirksmeister, mit seinen erreichten 326 Sinclairpunkten holte er sich zu dem noch den dritten Platz in der Gesamtwertung aller Master Athleten. 

Als nächstes ging Ettore Braunbart an den Start, ebenfalls betreut von Trainer Branko Condic gelang dem ASV Heber bei den Masters (ab dem 35.Lebensjahr) in der Altersklasse 1 ein Einstand nach Maß. Mit 105 kg im Reißen und 130 kg im Stoßen und 6 gültigen Versuchen erreichte Braunbart 308 Sinclairpunkten und verwies die Konkurrenz auf die Plätze. In der Gesamtwertung belegte das „Küken“  unter den Master sogar noch einen hervorragenden vierten Platz. 

Den Abschluss machte unser Schwergewicht Markus Hopf bei den Senioren in der Klasse über 105 kg Körpergewicht. Trotz Arbeitsbedingtem Trainingsrückstand hob Hopf wie immer sicher und Technisch sauber. Mit 111 kg im Reißen und 137 kg im Stoßen und ebenfalls sechs gültigen Versuchen ließ er seiner Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. 

Den nächsten Höhepunkt für die Master Athleten der ASV sind die Baden Württembergischen Meisterschaften am 25. April in Heinsheim, da möchten Alfred Leopold, Simon Röhnisch ( fehlte verletzungsbedingt) und Ettore Braunbart wieder um Edelmetall kämpfen.

Bezirksmeisterschaft der Aktiven 2013

ASV – Heber erfolgreich

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Gewichtheben, der Junioren, Senioren und Masters  in Donaueschingen, waren die Gewichtheber der ASV Tuttlingen erfolgreich.

Erfreulich aus Tuttlinger Sicht, die Teilnahme von gleich 4 Athleten seit langer Zeit bei Einzelmeisterschaften.

 

mehr unter >>>>  http://www.asv-tuttlingen.de/2013.357.0.html

Walter Engel Turnier 2012

Silber und Bronze für ASV Gewichtheber

 

Bei einem Wettkampf der besonderen Art waren am vergangenen Samstag zwei Gewichtheber der ASV Tuttlingen in Ladenburg am Start.

Der ASV Ladenburg richtete zum 2. Mal das „Walter Engel Turnier“ unter freiem Himmel aus.Die Open Air Veranstaltung lockte wieder zahlreiche Athleten/innen und Zuschauer aus Nah und Fern an den Neckar, und bei strahlendem Sonnenschein konnte man gute Leistungen sehen.

 mehr...>>> www.asv-tuttlingen.de/2012.327.0.html

Landesmeisterschaft der A-Jugend

Sebastian Luz erkämpft sich den dritten Platz bei der Baden-Württenbergischen Meisterschaft der A-Jugend!

Der KSV Lörrach war der diesjährige Ausrichter der Landesmeisterschaften der A- und B- Jugend.Der Tuttlinger Nachwuchsheber Sebastian Luz, der sich schon in Tuttlingen bei der Bezirksmeisterschaft im April diesen Jahres in guter Verfassung zeigte.

 mehr....>>> www.asv-tuttlingen.de/2012.327.0.html

Bezirksmeisterschaft 2012

Die ASV 1897 Tuttlingen war dieses Jahr Gastgeber der Jugendbezirksmeisterschaft im Mehrkampf.

Die Bezirksmeisterschaft im Mehrkampf beinhaltet neben den zwei Gewichtheberdisziplinen Reissen und Stossen noch den Dreisprung, den Sternlauf und den Kugelschockwurf.

38 Schüler und Jugendliche von der E- bis zur A-Jugend aus 7 Bezirksvereinen waren am Start, jüngste Teilnehmerin war die neunjährige Samantha Coraulo vom KSV Lörrach.

mehr.....>>> www.asv-tuttlingen.de/2012.327.0.html

Sportprofil 2010 " Gewichtheben" der Hermann-Hesse Realschule

Sportprofil  2010 " Gewichtheben"  der Hermann-Hesse Realschule

 Eltern und Lehrer erstaunt!

 Am Tag der offenen Tür der Hermann-Hesse Realschule zeigten die sieben Jungs und  zwei Mädchen was sie bei den Gewichthebern der ASV 1897 Tuttlingen im Rahmen ihres Sportprofils "Gewichtheben" gelernt hatten.In einer Sechzigminütigen Vorführung zeigten die Schüler den anwesenden Eltern und Lehrern die beiden Gewichtheberdisziplinen, das Reissen und das beidarmige Stossen.

In den vorangegangenen sieben Trainingseinheiten wurden die Schüler unter der  Anleitung von Trainer  Simon Röhnisch  mit dem Gewichthebersport vertraut gemacht. An den Trainingsabenden unterstützten Ettore Braunbart und Oliver Delisle  Simon Röhnisch bei der Arbeit.

Ziel der Trainingseinheiten war nicht, wer am  meisten  Gewicht zur Hochstrecke bringt sondern  das Heranführen an eine technisch saubere Ausführung der Teildisziplinen Reissen und Stossen. Da im Jugendgewichtheben die Technik in die Wertung mit einbezogen wird, steht die Technikschulung im Trainingsalltag der Nachwuchsheber an erster Stelle.

Beim anschließenden Abschluss im Trainingsraum der ASV Gewichtheber überreichte Abteilungsleiter Oliver Delisle der Schülern eine Urkunde sowie eine Medaille, da in den acht Trainingseinheiten jeder der neun Schüler zum Sieger wurde.

Quelle/Verfasser: Oliver Delisle  

 

Foto: Oliver Delisle

Trainingslager der GV Eisenbach in Tuttlingen

Trainingslager in Tuttlingen

Ungewohnte Geräusche waren zu hören aus der Gewichtheberhalle im Donaustadion an der Jahnstraße.

Was war geschehen?

Ein Zusammentreffen der besonderen Art fand am Wochenende, vom 11.9. bis 13.9., statt.Die Gewichtheber der GV Eisenbach waren zu Gast in der Donaustadt und führten ein schon länger geplantes Trainingslager in der Gewichtheberhalle der ASV Tuttlingen durch, welches von den Tuttlinger Hebern begeistert aufgenommen und tatkräftig unterstützt wurde.War dies doch eine gute Gelegenheit, die recht verwaiste Halle, mit neuem Leben zu erfüllen, auch wenn es nur für eine kurze Zeit sein sollte.

Die Sportkameraden aus Eisenbach hatten ein ehrgeiziges Ziel, 4 Trainingseinheiten galt es zu absolvieren, die zur Vorbereitung und Einstimmung auf die neue Saison in der Landesliga dienen sollten.

Bereits am Anreisetag, Freitagabend, den 11.9., ließen es sich die 6 Jungs + 1 Mädel nicht nehmen einige Tonnen an Gewichte zu bewegen.Nach dem Training bezogen sie ihr Quartier in Möhrigen und stärkten sich bei italienischer Küche. Da ich bereits schon einschlägige Erfahrung, bezüglich des Nachtlebens einiger Eisenbacher, machen durfte, war klar, das der Abend so nicht enden konnte, und man traf sich noch zu einem gemütlichen beisammen sein im Tuttlinger Irish Pub.

 

Am Samstagmorgen, um 9.45 Uhr, standen alle wieder voller Tatendrang auf der `Matte´.Die folgenden Trainingseinheiten wurden jeweils mit einer lockeren Runde Basketball eröffnet, Alt gegen Jung – Masters gegen den konditionell stärkeren „Nachwuchs“. Das Hanteltraining war geprägt von Technik, Kraft und Ausdauer.

Nach der Mittagspause (Italienisch kam wieder gut an) wurde das Training vom Physiotherapeuten Uli begleitet, wo jeder Athlet die Gelegenheit hatte kleinere Blessuren behandeln zulassen.Anschließend besuchten wir die Saunalandschaft im TuWass, um auch der Seele etwas Gutes zu gönnen.Da nicht nur viel Schweiß in der Sauna sondern auch im Training floss, galt es dem Körper wieder etwas zu zuführen. Gute bürgerliche Küche kam da gerade recht und wir ließen es uns im `Weißen Bären´ richtig gut schmecken.

Nachdem alle aufs Beste versorgt wurden und der Abend noch recht jung war, entschloss man sich, da weiter zu machen, wo man am Vorabend aufgehört hatte – wir wurden wieder aufs herzlichste im Irish Pub willkommen geheißen.Es wurde ein schöner und lustiger Abend, aber auch ein sehr langer Tag!!!    :o)Der Sonntagmorgen stand ganz im Zeichen des leichten, ausklingenden Trainings und es war jedem anzumerken, dass dies ein anstrengendes, aber auch ein besonderes Trainingslager war, welches, und da waren sich alle einig, wiederholt werden sollte, wo und wann auch immer!

Guter Dinge fuhren unsere Gewichtheberfreunde aus Eisenbach mittags wieder nach Hause.Erster positiver Nebeneffekt dieses Trainingslagers, die Masters konnten am darauf folgenden  Wochenende die Landesmeistertitel in ihrer jeweiligen Gewichts- und Altersklasse, bei den Baden Württembergischen Meisterschaften der Masters in Oberböbingen, erkämpfen.

Gratulation an alle Gewinner und dem Jürgen Braun, von der GV Eisenbach, wünschen wir, die Gewichtheber der ASV Tuttlingen, für die Olympic Games in Sydney/Australien, Mitte Oktober, alles Gute und viel Erfolg.

 Bleibt mir zum Schluss nur noch zu sagen: Gewichtheben – auch so kann es gehen; Kameradschaftspflege der besonderen Art.

 

Kraft Heil und mit sportlichem Gruße

Euer Simon Röhnisch

 

 

Quelle / Verfasser: Simon Röhnisch

Fotos : Simon Röhnisch

Sportprofil Gewichtheben mit der Hermann-Hesse Realschule

Sportprofil Gewichtheben der Hermann-Hesse Realschule und der ASV 1897 Tuttlingen

In der letzten Trainingseinheit konnten die sechs Mädchen und sieben Jungs der Hermann-Hesse Realschule zeigen, was sie im Rahmen des Sportprofils „ Gewichtheben“ bei den ASV 1897 gelernt haben. Abteilungsleiter Oliver Delisle und Trainer Simon Röhnisch organisierten hierfür extra einen kleinen Wettkampf, bei dem die Schüler und Sportlehrer Christof Sies die  erlernte Technik unter den strengen Augen von Herbert Tiny vorführen mussten. Herbert Tiny hat im Gewichthebersport  mit der IWF1 die höchste Kampfrichterlizenz, die der Internationale Gewichtheberverband zu vergeben hat. Die Lizenz berechtigt Herbert Tiny auch zu Kampfrichtereinsätzen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften. Auch der Schulleiter der Hermann-Hesse Realschule, Thomas Stingl, ließ es sich nicht nehmen und besuchte den Abschlusswettkampf seiner Schüler. Stingl zeigte sich  positiv überrascht, wie gut die  Jungs und Mädchen nach nur sieben Trainingseinheiten die Technik des Gewichthebersportes beherrschten. Da es im Rahmen des Sportprofils Gewichtheben nur Gewinner gab, überreichte  Abteilungsleiter Oliver Delisle den Schülern eine Urkunde und eine Medaille für die erfolgreiche Teilnahme. Im Schlusswort bedankte sich Rektor Stingl nochmals bei den Gewichthebern der ASV für die nun schon dreijährige Zusammenarbeit im Rahmen des Sportprofils und der Kooperation Schule / Verein.  

(Quelle/Verfasser: Oliver Delisle )

 

 

Kampfrichter Herbert Tiny