Sie sind hier: Ringen > Deutsche Meisterschaften 2016

DM -Jugend

Leon Gerstenberger ist Deutscher Meister

Was für einen tollen Erfolg für die KG Wurmlingen/Tuttlingen: Leon Gerstenberger, der bei den Einzelkämpfen für den AB Wurmlingen startet erkämpfte sich am vergangenen Wochenende in Schwäbisch Hall souverän den ersten Platz und holte sich so in Klassemanier den Deutschen Meister Titel.

Zusammen mit seinen Vereinskameraden Dominik Reichle und Robin Heyduczek, machte sich Leon Gerstenberger mit seinem Heimtrainer Gerd Reichle und Betreuer Markus Möll am Freitag auf die Reise nach Schwäbisch Hall. Nach dem ersten Etappenziel, das Gewichtslimit bis 58 Kilogramm zu erreichen, ging es noch am Freitag zum ersten Kampf auf die Matte. Seinem Kontrahenten Marcel Käppeler aus Taisersdorf ließ er nicht den Hauch einer Chance und beendete den Kampf vorzeitig mit 15:0 Punkten und somit durch Technische Überlegenheit. Der erste Schritt war somit getan und jetzt galt es, sich vom „Gewichtmachen“ und dem Auftaktkampf zu Regenerieren. Am Samstag dann ging es im zweiten Kampf gegen Johnny Hörner aus Graben-Neudorf. Auch hier zeigte sich Leon von seiner besten Seite und ließ nie Zweifel an seinem späteren 15:0 Technischen Überlegenheitserfolg aufkommen. Noch vor dem Mittag war der nächste Kampf angesagt und hier traf er auf Eric Köhler vom TSV Falkensee. Auch dieser Gegner bekam keine Zeit zum Luftholen und noch ehe dieser sich versah, war der Kampf auch schon beendet. Leon gewann mit sehenswerten Techniken mit 18:0 Punkten. Im nächsten Kampf bekam Leon Gerstenberger dann Leon Luca Lambert aus Köllerbach vorgesetzt. Erneut konnte Leon seine Klasse unter Beweis stellen und fegte seinen gewiss nicht schlechten Gegner erneut mit 18:0 förmlich von der Matte. Dann galt es am Abend noch den letzten Kampf zu bestreiten. Hier wartete mit Lukas Tomaszek aus Bamberg ein Gegner auf ihn, der ebenfalls bis dahin alle Kämpfe für sich entscheiden konnte. Doch in diesem Kampf fand der Bamberger mit Leon Gerstenberger seinen Meister. Der Wurmlinger zeigte sich in blendender Verfassung und überzeugte mit sehr guter Kondition und tollen Techniken und gewann auch diesen Kampf mit 16:0 Punkten. Das Finale um Gold oder Silber am Sonntag war erreicht. Hier traf er dann auf Florian Pohl vom ASV Hof. Die Abtastphase dauerte hier nicht lange und schon erkämpfte sich Leon mit einem tollen Beinangriff die ersten Punkte. Klasse mit welchem Tempo und mit welcher Souveränität Leon Gerstenberger auch diesen Kampf nach Belieben bestimmte und am Ende auch diesen Kampf deutlich mit 8:0 Punkten für sich entscheiden konnte. Der Jubel danach war fast grenzenlos. Neben dem Meistertitel wurde Leon Gerstenberger bei der späteren Siegerehrung noch eine Ehrung zu Teil. Leon wurde darüber hinaus noch als bester technischer Ringer dieser Deutschen Meisterschaften ausgezeichnet, der im ganzen Turnier nicht einen Wertungspunkt hat abgeben müssen. Vor dieser gezeigten Leistung kann man nur „den Hut ziehen“.

Nicht ganz so gut lief es für Dominik Reichle, der bei den Einzelmeisterschaften für die ASV Tuttlingen auf die Matte geht. Erst wenige Wochen vor der Meisterschaft, konnte Reichle nach einer Operation wieder mit dem Training beginnen. Nichtsdestotrotz wollte er ein gutes Turnier ringen. Die Auslosung allerdings nahm ihm gleich die Hoffnungen, hatte er doch die beiden topfavorisierten Athleten in seinem Pool zugelost bekommen. Nach zwei sicheren Siegen traf er dann auf die beiden starken Gegner und musste sich hier jeweils geschlagen geben. Am Ende holte er sich den achtbaren 8. Platz.

Robin Heyduczek ebenfalls für die ASV 97 startend, machte seine Sache sehr gut. Die ersten beiden Kämpfe konnte Robin für sich entscheiden, wobei er besonders im ersten Kampf bemerkenswert agierte. Hier wurde er nach Rückstand noch durch eine sehenswerte Freistiltechnik Schultersieger. Die beiden folgenden Kämpfe konnte er trotz guter Gegenwehr nicht für sich entscheiden. Im Finale um Platz 5 musste er sich seinem Kontrahenten ebenfalls geschlagen geben. Dennoch war es eine sehr gute Leistung von Robin Heyduczek und der 6. Platz ist ein tolles Ergebnis.

Alles in allem dürfen die Verantwortlichen der KG Wurmlingen/Tuttlingen stolz sein, auf das Erreichte seiner Athleten.

So gab es dann auch am Sonntagabend noch einen Empfang in Wurmlingen. Neben den drei Athleten die an diesem Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften an den Start gingen, wurden auch Andrija Ivanovic und Robin Krause gewürdigt, für ihre KG Wurmlingen/Tuttlingen auf eine Deutsche Meisterschaft sich zu qualifizieren. Mit dem Fanfarenzug ging es für diese fünf Ringer durch den Ort mit dem Ziel der Elta-Halle. Hier im Foyer gab es den großen Empfang für alle Athleten und im Besonderen für L eon Gerstenberger als Deutschen Meister. Sowohl Jürgen Liebermann als Vorstand für den AB Wurmlingen, als auch Boban Ivanovic für die ASV 97 Tuttlingen zeigten sich stolz um Ihren Nachwuchs und freuten sich zusammen mit über 70 Anwesenden, die dem ganzen noch einen würdigen Rahmen verliehen. Nach drei Ständchen vom Fanfarenzug vor der Halle wurde im Foyer noch auf den großen Erfolg angestoßen und mit weiteren Getränken und Häppchen gefeiert. (rs)